jetzt Anfragen

Anfrage

WhatsApp

WhatsApp

Bundesweiter Ankauf!

Online-Kaufvertrag

Kaufvertrag

FAQ zum Thema Autoankauf

Anlässlich eines Autoankaufs, also des Autoverkaufs durch den Fahrzeughalter an einen professionellen und gewerblichen Autokäufer, stellen sich dem Autoverkäufer ganz unterschiedliche Fragen. Im Gegensatz zum Autokäufer, für den der Autoankauf business as usual ist, verkauft der Kfz-Halter sein Auto nur einmal, oder im Verlaufe von mehreren Jahrzehnten einige Male. Hier findet der Autoverkäufer Antworten auf zehn gängige und ihn interessierende Fragen.

Muss das Fahrzeug dort abgemeldet werden, wo es angemeldet worden ist


Nein. Das Auto kann deutschlandweit überall, das heißt bei jeder Zulassungsstelle, abgemeldet werden. Der eigene Wohnsitz oder der Anmeldeort sind dabei unerheblich. Im Übrigen gehört es in der Regel zum Service des Autokäufers, die Abmeldung des gekauften Fahrzeuges zu übernehmen. Der Verkäufer erhält anschließend die Abmeldebestätigung im Original oder als Kopie zur Kenntnis übersandt.

Gibt es ein Höchstalter, bis zu dem ein Gebrauchtfahrzeug aufgekauft wird


Nein. Autoankauf bedeutet in diesem Sinne, dass jedes Auto mit seinem aktuellen, vom Autokäufer geschätzten Wert gekauft wird. Das Alter und der Zustand spielen dabei keine Rolle. Ob Gebrauchtwagen, ob Youngtimer oder Oldtimer; jedes Fahrzeug wird gleichermaßen begutachtet, und für jedes von ihnen erhält der Kfz-Halter ein Kaufangebot unterbreitet.

Lohnt sich eine Reparatur vor dem Fahrzeugverkauf


Nein, in den meisten Fällen nicht. Mit der Reparatur möchte der Kfz-Halter den Verkaufswert seines Gebrauchtwagens erhöhen. Er kann sich von der Werkstatt einen Kostenvoranschlag geben lassen. Demgegenüber steht der Verkaufserlös für das Auto vor oder nach der Reparatur. Den erfährt der Fahrzeughalter anlässlich eines Besichtigungstermins durch den Autokäufer. Erst danach lässt sich ausrechnen, welches die günstigere Lösung wäre. Der Fahrzeughalter sollte in sein reparaturbedürftiges Auto nichts mehr investieren, sondern sich eher auf den noch erzielbaren Verkaufserlös freuen. Wenn ihm Freunde oder Bekannte bei Kleinreparaturen helfen, ist das OK. Fremdkosten für die Werkstatt sollten vermieden werden.

Kann das Gebrauchtfahrzeug bis zur Neuwagenlieferung noch genutzt werden


Ja, das ist möglich. Nur in seltenen Fällen klappt der Fahrzeugwechsel Eins zu eins. Wenn nicht, dann wird zunächst der Vertrag über den Autokauf abgeschlossen. Der Verkäufer erhält eine erste Anzahlung und kann sein Fahrzeug noch für die nächsten Wochen benutzen. Der Autoankauf wird erst dann endgültig abgewickelt, wenn das Neufahrzeug verfügbar ist. Eine Zeit ohne Auto braucht nicht befürchtet zu werden.

Ist ein Autoverkauf auch bei laufendem Autokredit möglich


Ja, auf jeden Fall. Bei einer Fremdfinanzierung befindet sich der Kfz-Brief in der Regel zur Kreditbesicherung bei der Bank oder Sparkasse. Der Autokäufer übernimmt die finanzielle Abwicklung mit dem Kreditgeber, löst den Kredit direkt ab und erhält im Gegenzug den Kfz-Brief ausgehändigt. Der Fahrzeughalter erteilt dem Autokäufer eine handschriftlich unterzeichnete Vollmacht darüber, dass der in seinem Namen und Auftrage mit dem Kreditgeber verhandeln kann. Der Kfz-Halter braucht sich um diese Bürokratie nicht zu kümmern.

Haftet der Autoverkäufer im Nachhinein für Mängel oder Schäden


Nein, definitiv nicht. Mit Abschluss des Kaufvertrages und der anschließenden Auszahlung des Kaufpreises gehen sämtliche Risiken auf den gewerblichen Autokäufer über. Das ist einer der Unterschiede zum Autoverkauf von Privat an Privat. Der Autoverkäufer ist von jeglichen Gewährleistungs- oder Garantieansprüchen freigestellt. Er bekommt den Kaufpreis ausbezahlt und ist im wahrsten Sinne des Wortes seine Sorgen los.

Muss das Gebrauchtfahrzug angemeldet sein, um es verkaufen zu können


Nein. Der professionelle und gewerbliche Autoankauf bezieht sich sowohl auf an- als auch auf abgemeldete Fahrzeuge. Für den Transport des gekauften Fahrzeuges wird ein sogenanntes rotes Kfz-Kennzeichen bereitgehalten. Sofern das Auto nicht fahrbereit ist, wird es mit einem Kleintransporter beim Autoverkäufer abgeholt. Von dem wird lediglich erwartet, dass er die Abmeldebestätigung der Zulassungsbehörde verfügbar hat.

Wird der Kaufpreis für das Gebrauchtfahrzeug sofort bezahlt


Ja. Der professionelle Autokäufer bietet dem Verkäufer eine Barzahlung an. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wird der vereinbarte Kaufpreis nach Vertragsunterzeichnung und Übergabe von Autoschlüsseln sowie Papieren in bar vis-à-vis übergeben, oder die Vertragssumme wird vom Autokäufer in bar auf das Girokonto des Autoverkäufers eingezahlt. Das geschieht in den meisten Fällen am Ort durch die Bareinzahlung auf das eigene Konto des Autoverkäufers. Wenn der nicht selbst anwesend ist, dann wird für den Autokäufer daraus die kostenpflichtige Bareinzahlung auf ein fremdes Konto.

Muss der Kfz-Halter jemanden über den Autoverkauf informieren


Nein. Absprachegemäß übernimmt der gewerbliche Autokäufer die Fahrzeugabmeldung bei der Zulassungsstelle. Alles andere geschieht automatisch. Von der Abmeldung werden sowohl das Finanzamt als auch der Kfz-Versicherer informiert. In den darauffolgenden Wochen erhält der Autoverkäufer die zu viel gezahlte Kfz-Steuer sowie die Kfz-Versicherung auf sein Girokonto zurücküberwiesen.

Wie kommt es zu einem gewerblich-professionellen Gebrauchtwagenverkauf


Der Fahrzeughalter nimmt telefonisch oder per SMS Kontakt mit dem Autokäufer auf. Eine Rückmeldung innerhalb weniger Stunden ist sozusagen garantiert. Als nächstes wird ein Besichtigungstermin am Wohnsitz des Autoverkäufers vereinbart beziehungsweise dort, wo das Gebrauchtfahrzeug steht. Der Termin findet sehr zeitnah statt. Das Fahrzeug wird von einem erfahrenen Team des Autokäufers begutachtet, das dem Autoverkäufer direkt, also an Ort und Stelle, ein Kaufangebot macht. Wenn der damit einverstanden ist, dann wird ein schriftlicher Kaufvertrag abgeschlossen. Darin werden die beiderseitigen Rechte und Pflichten aufgelistet, die sich aus dem Autokauf ergeben. Dazu gehören der Kaufpreis, die Vertragsabwicklung mit der Kfz-Abmeldung, mit der Ablösung einer Kfz-Finanzierung, oder die Kaufpreiszahlung. Bestenfalls kann der Autoverkauf an einem Vor- oder Nachmittag komplett abgewickelt werden.